Archiv des Autors: Max

DeFi is too ‚outrageous‘, says MyEtherWallet CEO

The hype can be frantic and disorganized.

The niche of crypto space comprising decentralised finance (DeFi) has reached a frenetic state within the crypto currency industry, signalled by exuberant high prices and rampant speculation.

„DeFi is the new overrated concept at Ethereum,“ MyEtherWallet CEO, or MEW, and founder Kosala Hemachandra told Cointelegraph in an interview. „The scandal is too much, as if everyone is running around trying to figure out what the next big thing is and then putting a ton of money in without doing enough research,“ ,he said.

In 2019, DeFi probably brought to mind different concepts than those we see today. DeFi, at its core, existed as a way for people to borrow, lend and store funds based on their holdings of cryptomoney.  However, over the course of 2020, DeFi has soared, driving projects created out of thin air, gaining significant attention as speculators move their funds around in search of the best returns on speculation in the price of coins and interest bearing vehicles. Hemachandra’s comments refer to this new advertising movement.

The founder of MEW explained that DeFi has both losers and winners, and that the winners add more enthusiasm to the movement. ,As a result of the hype, transaction fees on the Ethereum network have soared in recent weeks, sometimes costing users between $40 and $80 per transaction.,

„That is the main cause of the problem of the price of Ethereum gas, from now on,“ said Hemachandra. However, he pointed out that the current situation is an opportunity for the industry to adapt to the challenge and improve the solutions around Ethereum, and explained that the tension can stimulate growth.

Others have noted that another potential problem with DeFi comes from Ethereum’s low transactions per second.

Dorsey implique que Twitter sera contrôlé par la blockchain

Jack Dorsey est de retour dans l’actualité et, une fois de plus, il met en avant la puissance du bitcoin et de la technologie blockchain qui le prend en charge.

Jack Dorsey pousse toujours Bitcoin

En tant que PDG de Square et Twitter, Dorsey a toujours été là pour promouvoir l’agenda Bitcoin qui lui tient tant à cœur. Il a déclaré dans le passé qu’au cours des dix prochaines années, il pouvait facilement voir le Bitcoin Era devenir la seule monnaie au monde. Il a également déclaré qu’il s’agissait de la meilleure monnaie Internet et qu’à un moment donné, il voyagerait et vivrait en Afrique pendant trois à six mois afin de pouvoir apporter correctement les avantages du bitcoin aux nombreux peuples du continent.

Dans une récente interview, Dorsey est allé jusqu’à dire que l’avenir de sa propre entreprise, la plateforme de médias sociaux Twitter, reposait principalement sur le bitcoin et la blockchain. Il expliqua:

La blockchain et le bitcoin pointent vers un futur et pointent vers un monde où le contenu existe pour toujours, où il est permanent, où il ne disparaît pas, où il existe pour toujours sur chaque nœud qui y est connecté. L’esprit de Bitcoin, par exemple, est de fournir un système de confiance dans un environnement méfiant, qui est Internet.

Il a en outre déclaré que son entreprise travaillait maintenant avec une société à but non lucratif connue sous le nom de Blue Sky qui recrutait plusieurs nouveaux membres de l’équipe – y compris des ingénieurs, des architectes et des concepteurs – pour construire un système de blockchain unique à Twitter. Dorsey a mentionné:

L’objectif est que Twitter soit finalement un client de cette norme. [Blue Sky] est une organisation à but non lucratif totalement distincte de la société. Nous nous efforcerons d’en devenir un client afin de pouvoir créer un service et une entreprise convaincants auxquels tout le monde peut accéder et tout le monde peut contribuer. Vous voyez cela plus fondamentalement dans le bitcoin et dans la blockchain.

Les clés seront de plus en plus entre les mains de l’individu

Tout d’abord, cependant, Twitter est maintenant en train de réorganiser ses protocoles de sécurité après un piratage en juillet qui a vu de nombreux comptes très médiatisés – y compris ceux de l’ancien président Barack Obama, du magnat de Microsoft Bill Gates et de l’actuel candidat démocrate à la présidence Joe Biden – dépassé par un acteur malveillant qui cherchait à collecter des fonds bitcoin illicites.

Le pirate informatique a envoyé des messages aux abonnés de ces personnalités leur disant de donner du bitcoin à des adresses BTC spécifiques qui étaient à son insu dues par le cyber-coupeur. On pensait que tous les fonds donnés seraient doublés, mais ce n’était pas le cas. Au lieu de cela, le pirate informatique a simplement cherché à collecter des fonds qui n’étaient pas les siens, et il s’est emparé de plus de 120000 dollars en monnaie numérique.

Essayer d’améliorer la sécurité

Abordant la question de la sécurité, Dorsey a commenté:

La sécurité ne peut jamais être perfectionnée. C’est une course constante. Plus nous donnerons les clés à l’individu, plus nous serons en sécurité.

Einhaltung der FATF-Reiseregeln zu gewährleisten

Gibraltar aktualisiert Sperrkettengesetze, um die Einhaltung der FATF-Reiseregeln zu gewährleisten

Die Einhaltung von Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen war schon immer ein wichtiges Thema bei Kryptowährungsprojekten, insbesondere da die Regulierungsbehörden der Branche gegenüber offenbar eine harte Linie verfolgen. Einige Länder haben jedoch bedeutende Schritte unternommen, um sicherzustellen, dass ihre Kryptoindustrie laut Bitcoin Code innerhalb der Richtlinien bleibt.

Verbraucherschutz hat Priorität

Das jüngste Mitglied dieser Linie ist Gibraltar, ein britisches Überseegebiet an der südspanischen Küste. In der vergangenen Woche kündigte die Gibraltar Financial Services Commission (GFSC) eine Aktualisierung ihrer Blockchain-Verordnungen an, die die Tätigkeit der Branchenakteure an die Regeln der Financial Action Task Force (FATF) anpassen wird.

Laut der Wertpapieraufsichtsbehörde war die Aktualisierung als Verbraucherschutzmaßnahme inmitten der rasanten Entwicklung des Blockkettensektors notwendig. In einem aktualisierten Leitfaden wies der GFSC darauf hin, dass er die Einhaltung der Reiseregel der FATF sicherstellen werde, die die Agentur im vergangenen Jahr veröffentlicht hatte.

Die Reiserichtlinie stellt derzeit erhebliche Anforderungen an die Datenerfassung für virtuelle Vermögensverwalter. Zu diesen Anforderungen gehören das Sammeln von Daten über die an einer Transaktion beteiligten Parteien, die Aufzeichnung der Details von Transaktionen über bestimmte finanzielle Bezugsgrößen und die Meldung aller mutmaßlichen Geldwäsche- und betrügerischen Transaktionen an die Finanzregulierungsbehörden der Länder.

Der GFSC wies darauf hin, dass Blockchain- und Krypto-Unternehmen nun genaue Transaktionsaufzeichnungen über ihre Plattformen hinweg führen und aufbewahren müssen. Diese Unternehmen sind auch damit beauftragt, potentielle Investoren und Kunden über die Risiken im Zusammenhang mit Krypto-Währungen auf dem Laufenden zu halten.

Albert Isola, Gibraltars Minister für Digital- und Finanzdienstleistungen, sagte:

„Die Veröffentlichung der aktualisierten Guidance Notes ist ein weiterer wichtiger Schritt vorwärts in der Entwicklung des DLT-Provider-Regulierungsrahmens, der sich bisher als so erfolgreich erwiesen hat. Sie ist auch ein bedeutender Meilenstein in der Entwicklung unserer Vorschriften, da wir uns auf den Weg machen, die FATF-Konformität dauerhaft zu erreichen“.

Annahme der Reiseregeln ist nur zufriedenstellend

Während Gibraltar die Initiative ergriffen hat, die Reiseregel der FATF aggressiver zu verschärfen und zu verabschieden, kann das Gleiche für viele andere Länder nicht gesagt werden.

Die FATF hat die Verordnung ursprünglich im vergangenen Juni aufgestellt und hinzugefügt, dass die Länder 12 Monate Zeit hätten, um die Einhaltung zu gewährleisten und ihre einheimische Blockketten- und Kryptoindustrie auf den neuesten Stand zu bringen. Im Juni veröffentlichte sie jedoch einen Bericht, der auf einer Umfrage in den Ländern basierte, um zu zeigen, wie sehr sich die Annahme seitdem verbessert hat.

Dem Bericht zufolge befragte die FATF 54 Nationen und stellte fest, dass 35 die überarbeiteten Standards in lobenswertem Umfang umgesetzt hatten. Die übrigen 19 hatten dies noch nicht getan. Die Behörde wies zwar darauf hin, dass die Umsetzung für öffentliche und private Organisationen nicht reibungslos verlaufen würde, behauptete aber auch, dass sie keine wesentlichen Probleme gefunden habe, die eine Änderung der Anforderungen der Regel rechtfertigen würden.

Im Juli nahmen an einem Webinar über die Plattform bei Bitcoin Code des Dedicated Online Financial Integrity Network (DOLFIN) mehrere ehemalige Leiter der US-Delegation bei der FATF teil. Jennifer Fowler, die zwischen 2017 und 2018 Vizepräsidentin der FATF war, erklärte, dass die Behörde einen stetigen Anstieg der Zahl der professionellen Geldwäscher festgestellt habe, die Kryptowährungen als Kanal für ihre Aktivitäten benutzen.

Sie fügte hinzu, dass dies, ebenso wie die zunehmende Bedrohung durch Peer-to-Peer-Transaktionen, Teil dessen sei, was die Behörde so beunruhigt habe. Die FATF hat den Ländern, die sich noch nicht an die Vorschriften halten, weitere 12 Monate eingeräumt, um ihre Durchsetzung zu verstärken.

Jack Dorsey glaubt immer noch, dass Bitcoin der stärkste Anwärter für eine Internet-heimische Währung ist

Der Square CEO bleibt ein lautstarker Verfechter des Blockchain-Raums.

Die Welt der Krypto-Währung bewegt sich in rasantem Tempo, aber Twitter-CEO Jack Dorsey bleibt seinem frühesten Meilenstein, Bitcoin (BTC), treu.

In einem Interview mit Reuters am 10. September sagte Dorsey, der auch die mobile Zahlungsplattform Square gegründet hat, er glaube, dass das Potenzial der Münze noch immer die späteren Entwicklungen in den Schatten stellt:

„Ich denke, das Internet rechtfertigt eine […] einheimische Währung und […] Bitcoin ist wahrscheinlich die bisher beste Manifestation davon. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das ändern wird, wenn man all die Menschen betrachtet, die dasselbe wollen und es für dieses Potenzial bauen“.

Dorsey verband die Gründungsprinzipien von Bitcoin mit dem kooperativen und dezentralisierten Ethos, das er als den treibenden Geist hinter dem Web ansieht:

„Das Internet ist etwas, das auf Konsens beruht und von allen aufgebaut wird, und jeder kann den Kurs ändern. Bitcoin hat die gleichen Muster, es wurde im Internet aufgebaut“.

Dorsey lobte die Tatsache, dass „jeder mit einer großartigen Idee“, der Teil von Bitcoin sein möchte, der Gemeinschaft beitreten kann – er sagte, er müsse „nicht Teil eines Unternehmens sein“.

Dorsey schien sowohl Bitcoin Future als auch dem Internet in einer idealisierten Form verpflichtet zu sein – frei von den Gespenstern des Oligopols, den Exzessen der Überwachung durch Unternehmen und Regierungen und den hartnäckigen Asymmetrien von Macht und Kapital, mit denen die Befürworter der Dezentralisierung notwendigerweise ringen müssen.

In Übereinstimmung mit diesem Glauben an die Möglichkeit der Kontrolle der Basis über die zukünftige Richtung der Kryptowährung – und des Internets – sagte Dorsey zu Reportern, dass es wichtig sei, sich auf die Verbesserung der Erfahrung der Benutzer mit Bitcoin zu konzentrieren, um seine weit verbreitete Einführung zu fördern.

Die Kryptowährung müsse sich weiterentwickeln, um so „intuitiv“ zu benutzen und so bequem wie die bestehende digitale Zahlungsinfrastruktur zu werden, sagte er. Kosten- und Zeiteffizienz, insbesondere bei der Transaktionsverarbeitung, seien eine weitere entscheidende Hürde, die es zu überwinden gelte, fügte er hinzu.

Dorseys Bekenntnis zu einem idealen Ethos des Internets und der Krypto-Währung bedeutet jedoch nicht, dass er blind für die Kluft zwischen Ideal und Realität sei.

Im vergangenen Winter finanzierte Twitter ein engagiertes Team von Open-Source-Architekten, -Ingenieuren und -Designern, das mit der Entwicklung eines dezentralen Standards für soziale Medien beauftragt war. Dorsey sagte, das Ziel sei, dass Twitter letztendlich ein Kunde der Früchte ihrer Bemühungen sei.

Dorsey skizzierte die Herausforderungen, denen Twitter als zentralisierte Plattform gegenübersteht, und bezeichnete Blockchain, die Technologie, die Bitcoin zugrunde liegt, als eine technologische Schlüsselentwicklung, die auf die reale Möglichkeit einer lebensfähigen, dezentralisierten Zukunft hinweist.

„Es ist noch viel Arbeit zu tun, aber die Grundlagen sind vorhanden“, schrieb er.

DeFi-boom laat voormalige altcoin-lievelingen in het stof achter – maar voor hoelang?

De sterke prestaties van DeFi-tokens hebben die van veel top-10 altcoins ver overschaduwd, maar hoe lang kan deze trend duren?

De snelle populariteit en investeringsgroei die werd waargenomen in de Decentralized Finance (DeFi) -sector heeft een sterke weerslag gehad op de prijsgrafieken met DeFi en opbrengstgerelateerde tokens zoals Yearn.finance ( YFI ), Aave ( LEND ) en anderen die zich op hun allerbeste highs in 2020

Alleen al YFI is 10x gestegen sinds de beursnotering.In feite hebben de meeste spraakmakende DeFi-gerelateerde tokens een lange tijd beter gepresteerd dan Bitcoin ( BTC ) en andere altcoins. Zelfs governance- en infrastructuurprojecten zoals Chainlink ( LINK ) en UMA, waarvan de laatste in september een van de grootste DeFi-protocollen werd , werden overschaduwd door DeFi-tokens.

Als dus alle ogen gericht zijn op DeFi-projecten en slimme contractplatforms zoals Ethereum ( ETH ) en Cardano ( ADA ), lijken een paar sectoren in de cryptocurrency-wereld achter te zijn gebleven. Het meest opvallend zijn coss-betalingsplatforms zoals XRP en Stellar ( XLM ).

Hoewel slimme contractplatforms zoals EOS bescheiden winsten hebben geboekt, is het er niet in geslaagd om concurrenten zoals Ether bij te houden, wat het epicentrum was van de DeFi-rage van 2020 (aangezien de meeste DeFi-gerelateerde tokens Ethereum ERC20-tokens zijn).

Ripple verliest zijn allure

In de top-10 munten per marktkapitalisatie was XRP een van de slechtste presteerders in 2020, nadat het onlangs zijn positie als de derde grootste altcoin verloor aan Tether ( USDT ). Ripple is momenteel de vierde grootste cryptocurrency met een marktkapitalisatie van ongeveer $ 10,6 miljard.

Hoewel XRP sinds begin 2020 met 20% is gestegen, blijft het ver achter bij Bitcoin en vele andere altcoins. In het Q2-rapport van Binance onthulde de uitwisseling dat XRP de vijfde slechtst presterende crypto op het platform is.

Er zijn ook meerdere openbare problemen met het project geweest, zoals de langdurige class action-rechtszaak met betrekking tot de marketing en verkoop van het XRP-token. Ripple wordt ook geconfronteerd met een auteursrechtgerelateerde rechtszaak over het gebruik van het merk „PayID“ . Onlangs uitte Santander, een van de belangrijkste bankpartners van Ripple, zijn bezorgdheid over de adoptie van One Pay FX, het internationale betalingsnetwerk van Ripple.

Hoewel het er somber uitziet voor XRP, zijn er een paar positieve signalen voor het project , zoals de groei van de on-demand liquiditeit die sinds de lancering meer dan $ 2 miljard aan transacties heeft verwerkt en een 11x groei heeft gekend in de eerste helft van 2020, toen vergeleken met de eerste helft van 2019.

Er zijn ook plannen om dichter bij de DeFi-ruimte te komen met XRP-partner Flare Networks die een project aankondigt dat tot doel heeft de Ripple- en Ethereum-blockchains te overbruggen.

Ook privacymunten bleven achter

Grensoverschrijdende betalingen lijken op dit moment geen hot topic in crypto, gezien de speculatie rond DeFi en de groei in het gebruik van stablecoin . Er zijn echter ook andere zakken die niet zo goed presteren als DeFi of zelfs als Bitcoin, waaronder privacymunten.

Volgens gegevens van Messari , een gegevensbedrijf voor digitale activa, heeft Bitcoin beter gepresteerd dan veel van de privacymunten op de markt, hoewel populaire munten zoals Monero ( XMR ) en Zcash ( ZEC ) in de afgelopen 12 maanden bescheiden winsten hebben geboekt in vergelijking met Bitcoin. , respectievelijk ongeveer 5% en 20%.